Sie sind hier

Elke von Linde

 

Elke von Linde ist zur Vorstellung am 19 März 2017 im Kinopolis anwesend.

Dr. Elke von Linde

„Der Ethnologe geht hinaus in die Welt und lernt andere Kulturen kennen, um über seine eigenen Wurzeln etwas zu erfahren.“ 

Elke von Linde ist die Initiatorin des Films „Der Weiße Weg“, der nach ihrem gleichnamigen Drehbuch entstand. Zusammen mit Michael Springer führte sie Regie. In gänzlich privatem Engagement und u.a. mit der finanziellen Unterstützung von Ines Fröschl-Queisser wurde dieser Film als ein Herzensanliegen produziert. (Dank an Euch alle!)

Elke von Linde studierte Kunstgeschichte und Archäologie an der Universität Innsbruck, wo Sie zur Dr. Phil promovierte. Nach ihrer beruflichen Laufbahn bei internationalen Kunstauktionshäusern und einer Gastdozentur an der Universität Innsbruck beschäftigt sich Elke von Linde seit 1999 intensiv mit der Synthese von Kunstgeschichte, Orten der Energie und altem spirituellen Wissen der indigenen Kulturen beider Amerikas.

Ihr soziales Engagement für indigene Projekte in Mexiko und die daraus resultierenden Kontakte zu den lebendigen Vertretern „alten Wissens“ führten zu diesem Film. Elke von Linde ist Mutter von zwei erwachsenen Kindern und lebt mit ihrer Familie in der Nähe von München.

Elke von Linde fühlt sich mit ganzem Herzen der Botschaft „Des Weißen Wegs“ verpflichtet:

  • Lasst uns alle gemeinsam ein neues Weltmuster weben.

  • Lasst uns die spirituellen Schätze, die die indigenen Völker über Jahrhunderte bewahrt haben, für ein gemeinsames Überleben  j e t z t  anschauen und mit unserer eigenen spirituellen Tradition verbinden.

Die Schritte auf einem Weg zur heilenden Balance werden in diesem Film gemeinsam gegangen. Daher ist Elke von Linde nicht nur bei Filmpräsentationen selbst anwesend, sondern leitet auch Gesprächsforen und Seminare zu diesem Themenkomplex – teilweise in Verbindung mit indigenen spirituellen Lehrern und Heilern. Anfragen bitte unter